74. Deutsche Meisterschaften U23, Leverkusen (17./18.06.)

Carolin, Clara, Leah, Ricarda und Pia können in Leverkusen "punkten" ! (Foto: C. Schmitz)

Frauen 4 x 400 m U23-Quartett kommt mit Bestleistung auf den guten 11. Platz

Die Deutschen Meisterschaften der U23 Junioren standen für die Teilnehmer unserer 4 x 400 m Staffel der Frauen U23 unter ganz unterschiedlichen Vorzeichen. Startläuferin Pia Sophie Kremer (Jhg. 1995) gab bei ihren 11. (!) nationalen Titelkämpfen ihrer Karriere als einzige echte Juniorin quasi ihre Abschiedsvorstellung für U23-Meisterschaften, weil sie im nächsten Jahr tatsächlich der Altersklasse entwachsen sein wird. Die anderen Drei (Clara Malangré (99), Leah Giesen (01) und Ricarda Kutsch (00) bzw. Vier mit Zusatzläuferin Carolin Führen (2001) gehören alle noch den Jugendklassen an und die drei Letztgenannten wären im Einzelwettkampf aufgrund Ihres jungen Alters noch gar nicht startberechtigt gewesen. Zur Erläuterung: nur in den Staffeln lässt der DLV U18-Athletinnen bei diesen Meisterschaften zu  ...  Für die vier Jüngeren also war es auch eine Generalprobe für ihre eigenen 4x400-Meisterschaften  in drei Wochen im Erfurter Steigerwaldstadion im Rahmen der Großen DEUTSCHEN der Männer / Frauen Hauptklasse. Auch darüber werden wir berichten und drücken jetzt schon den beiden 4x400 -m-Staffeln (w/m) die Daumen für Erfurt!

Im Manforter Stadion in Leverkusen saß Pia im Block unseres Quartetts und ging leider  auf dem ersten Teilstück etwas verhalten an. In der zweiten Kurve jedoch gab sie förmlich Gas und konnte die dritte Position im Lauf festigen. Mit gutem Wechsel startete Clara Malangré auf ihre Stadionrunde und lief bis zur 200-m-Marke die Lücke auf die zweite (vor ihr laufende) Staffel komplett zu. Dieser „Parforceritt“ hatte allerdings doch einige Körner gekostet, so dass sie an dieser Staffel auf der letzten halben Runde nicht vorbei kam und doch wieder leicht abreissen lassen musste. Wiederum mit sehr schönem / gelungenem Wechsel schickte die junge Abiturientin unsere Jüngste im Quartett Leah Giesen (tatsächlich noch 15 Jahre alt) auf die Reise ...  Sie legte richtig aggressiv los und schloss wiederum die Lücke zur vor uns liegenden Staffel zusehends ... da kann man nur den Hut vor ziehen, Leah ! Gegen bis zu sechs Jahre ältere Athletinnen bei einer DM anzutreten und dann „abzuliefern“ dazu muss man schon aus einem besonderen Holz geschnitzt sein, weiter so! Diese nett gemeinte Aufforderung gilt im selben Maße für unsere Schlussläuferin Ricarda Kutsch. Mit dem Wechsel von Leah auf unsere junge 200-m-Spezialistin, der eher von der Schnelligkeit an einen 4x1-Wechsel erinnerte (wer es nicht glauben mag, siehe das eingestellte Video / Foto !), brachte Ricarda die Bahn förmlich zum Brennen. Ohne Angst vor den letzten bösen 100 Metern ging sie los wie die berühmte Feuerwehr. Mit brennenden Beinen am Ende - aber ohne einzubrechen - brachte die gelernte Kurzsprinterin das Staffelholz als ATG-Schnellste des Tages ins Ziel! Das war wirklich schön anzusehen, Ricarda! Und so wird aus einer Nachrückerin bei den NRW-Meisterschaften in Witten gleich eine Läuferin der Stammbesetzung ... ob das die ruhige Kurzsprinterin bzw. ihren Muskelkater in den Beinen freuen wird, wissen wir (noch) nicht wink, aber natürlich werden wir aus Erfurt von der kommenden Jugend-Staffel-DM wieder berichten! Toi, toi, toi, junge Damen!

Am Ende schlugen mit der neuen Bestleistung von 4:06,21 min und Platz elf in Deutschland mehr als erfreuliche Ergebnisse zu Buche. Hier sei noch ein besonderer Dank an Carolin Führen ausgesprochen, die als Zusatzläuferin zur Sicherheit mit nach Leverkusen gefahren war ... vielen Dank, Caro, tolle Einstellung!

ATG-Ergebnisse:

Frauen U23

4 x 400 m         Aachener TG                  4:06,21 min     11. Platz

                          Kremer, Pia Sophie (95) - Malangré, Clara (99) -  Giesen, Leah (01) - Kutsch, Ricarda (00)