Deutsche Bestenliste der Vereine 2016, Stand: 8.12.2016

Es ist vollbracht: ATG (38.) wieder unten den TOP 50 Vereinen deutschlandweit - nur sechs NRW-Großvereine vor uns

In der morgen  wink   erscheinenden deutschen Bestenliste 2016 der Vereine haben wir noch einmal einen kleinen Sprung nach vorne gemacht. Waren wir im letzten Jahr  mit 49 Nennungen noch 46. haben wir uns in diesem Jahr mit 58 Platzierungen auf den geteilten 38. Platz in der Rangliste der besten Clubs deutschlandweit hochgearbeitet. Nur der TSV Bayer Leverkusen, TV Wattenscheid, ART Düsseldorf, die LG Olympia Dortmund, die LAV Bayer Uerdingen / Dormagen und das LT DSHS Köln sind aus NRW noch vor uns platziert - das sind schon grosse Namen, oder? Ausnahmslos in allen Altersklassen (s. u. Statistik) sind wir mindestens mit einer Erwähnung vertreten, teilweise sind es natürlich auch viele mehr ...

Sieben unserer Athleten haben es im Jahre 2016 fünfmal oder sogar häufiger in die Bestenliste geschafft (Staffeln & Mannschaften mitgerechnet):

9 x Carolin Führen (2001)

8 x Nils Langemeyer (1999)

7 x Jannis Wolff (1998)

6 x Leah Giesen (2001)

je 5 x Clara Malangré, Max Nores (beide 1999) & Nico Beckers (1994)

Fünfmal haben es ATGer in die nationale TopTen geschafft: Laura Giese als 10. im Stabhoch der W14, Franziska Fourné als 6. über die 10 km der U23, Nils Langemeyer als Vierter über die Langhürden in der U18 und die 3 x 1000 m Staffel mit Max Nores, Yannick Thiele zusammen mit Nils ebenfalls in der U18 auf Platz sechs. Den Vogel schoss dann André Collet ab, der es wieder schaffte, sich auf Platz eins über 100 km zu platzieren (in der Männer Hauptklasse!).

Aber nicht nur die Spitze macht uns aus, auch in der Breite können wir uns sehen lassen: 35 verschiedene ATG-Athleten haben es in die unterschiedlichen Bestenlisten geschafft - eine beeindruckende Zahl. In unserer Individualsportart besonders erwähnenswert ist natürlich, dass wir mit 13 Staffeln und 4 Mannschaften in Deutschlands Top 30 / 50 vertreten sind. Für 2017 gilt: nach vorne schauen, weitermachen und vielleicht, vielleicht noch einige Platzierungen oben drauf legen ... toi, toi, toi - nach der Saison ist vor der (nächsten) Saison!