NRW-Bottrop-Gala, Offene NRW-Meisterschaften, Bottrop (08.07)

Jannis Wolff läuft auf den 2. Platz über 110m Hürden, gute (Lang-)Sprintleistungen von Clara Malangré und Joep Merx

Die Veranstaltung der NRW-Meisterschaften in Bottrop hat sich in den letzten Jahren etabliert und auch zunehmend gemausert. Der Veranstalter "würzt" die Wettkämpfe, indem er internationale Konkurrenz zulässt und damit die Teilnehmerzahlen und auch die Qualität steigert. Auch im Umfeld der Veranstaltung wird einiges geboten, von kulinarischer Versorgung, über Call-Room-Aufruf hin zu VIP-Zelt-Atmosphäre. Dadurch entsteht ein gewisser Meeting-Charakter und wirkt durchaus motivierend auf die Athleten.

Neben dem einzigen richtigen "Senior"-Athleten Jannis Wolff hatten auch drei Athleten aus der Jugendklasse die Qualifikationsnormen der "Großen" erreichen können. Jannis konnte bei bestem Wetter (in Bottrop gibt es häufig sehr böigen Gegenwind) bereits im Vorlauf seine Hausmarke über die 110m Hürden mit der Zeit von 15,33 s einstellen. Im Endlauf konnte er aber noch ein Schüppchen drauflegen und schaffte einen nahezu fehlerfreien Hürdenlauf. Die Zeit blieb bei neuer PB in 15,15 s stehen und bescherte ihm nach einem kampfbetonten Lauf einen unerwarteten 2. Platz. Den anschließenden Speerwurf musste er wegen starker Rückenbeschwerden abbrechen.

Joep Merx versuchte sich, die guten Bedingungen nicht auslassen wollend, erneut an der Deutschen Qualifikation über die 100m. Die erreicht Zeit von 11,27 s reichte aber leider knapp nicht aus. Da habe er wohl doch dem Abiball des Vorabends Tribut zollen müssen, befand er mit einem breiten Grinsen.

Clara Malangré hatte sich entschieden sich bei den erwachsenen Damen auf der 400m Strecke der Konkurrenz zu stellen. Für sie ging es darum, noch einige Läufe zu absolvieren, bevor es bei den Deutschen Leichtathletikjugendmeisterschaften darauf ankommt. Leider litten diese Läufe dann doch unter den bekannten starken Winden, in diesem Fall dem Gegenwind auf der Gegengeraden. Sie startete ein wenig zu vorsichtig und finishte ihren Lauf mit einer Endzeit von 59,62 s und erreichte damit den 9. Platz.

Für Sebastian Giese kam dieser Stabhochsprungwettkampf mit starker Konkurrenz genau zum richtigen Zeitpunkt und fungierte hauptsächlich unter der Rubrik "Erfahrungen sammeln". Aufgrund der wenigen Wettkampfmöglichkeiten für diese schwierige Disziplin macht es Sinn sich einmal in das "Haifischbecken" der offenen Männerklasse zu begeben. Mit den erreichten 4,20 m erkämpfte sich Sebastian den 9. Platz, auch wenn er mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden war.

Leistungen der ATG-Athleten:

Männer
100m
Joep Merx, 11,27 sek (VL)

110m Hürden
2. Jannis Wolff 15,15 sek (PB)  (VL 15,33 s)

Stabhoch
9. Sebastian Giese, 4,20 m

Frauen
400m
14. Clara Malangré, 59,62 sek