NRW-Meisterschaften Männer und Frauen, Bottrop (25.06.)

Sprint-Staffel läuft DM Quali (Foto: Marlies Bechthold)

Franziska gewinnt Bronze - Nils, Joep, Jannis und Lukas laufen DM Quali

Eine kleine, aber feine ATG-Abordnung fand sich vergangenen Sonntag in Bottrop zu den NRW-Meisterschaften der Männer und Frauen ein. Nach wochenlangem Sonnerschein hatte das Wetter auf „unbeständig“ umgeschaltet, so dass die Meisterschaft von heftigen Böen begleitet wurde, was bei einigen Disziplinen große Schwierigkeiten bereitete.

Unbeeindruckt vom Gegenwind auf der Zielgerade - und im Gegensatz zur späteren Siegerin ohne männlichen „Windschutz“ -  lief Franziska Fourné bei ihrem Meisterschafts-Comeback nach längerer Verletzungsabstinenz über 5000m mit 17:57,43 min nicht nur persönliche Bestleitung sondern als beste Aachener Athletin auch auf den Bronze-Platz. Da ist Franzi nicht nur mutig gelaufen, sondern hat wohl auch alles richtig gemacht ! Glückwunsch !

Ebenfalls als vollen Erfolg konnte die 4 x 100m- U20 – Staffel der Jungen ihren 5. Platz bei den Männern verbuchen. Nils Schidlowski, Joep Merx, Jannis Wolf und Lukas Frings liefen mit 43,77s nicht nur Saisonbestleistung sondern erreichten auch das heiß ersehnte Ziel: die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften im August in Ulm.

Hier könnten die Jungs ihre Zeit noch deutlich nach unten schrauben, denn die Wechsel waren alle noch ausbaubar ... Wir freuen uns aber mit Euch, Jungs, dass es eine neue DM-Chance gibt smiley !

Die Frauen-Staffel mit Mira Jacobs, Clara Malangré, Pia-Sophie Kremer und Ricarda Kutsch konnten sich über  ihren 6. Platz nur bedingt freuen, da sie gerne unter der 50- Sekunden-Marke geblieben wären. Letztlich blieb die Uhr bei 50,11s stehen. Aber Staffel-laufen machte den Damen trotzdem Spaß und alle waren froh, dass es mal wieder zu einer Frauen-Staffel gekommen ist.

Martin Heuschen und Max Nores starteten beide im mit internationalen Athleten verstärkten 1500m-Lauf. Martin blieb den oft taktisch gelaufenen Meisterschaftsrennen nichts schuldig und blieb mit 3:58,81 min nur eine Sekunde unter seiner Saisonbestleitung und erreichte im Geamtfeld den 11. Platz.  Für Max lief es diesmal nicht ganz so glücklich. Als jüngster teilnahmeberechtigter Jahrgang war die starke Männer-Konkurrenz vielleicht etwas zu beeindruckend – mit 4:11,57 min und Platz 28 konnte er nicht zufrieden sein. Beim nächsten Rennen läuft es sicher wieder besser, Max !

Clara startete nicht nur nachmittags in der Staffel, sondern ging auch schon morgens über 100m Hürden auf die Bahn. Da der Wind regelmäßig aus Westen blies, legten die Veranstalter die Kurzsprints auf die Gegengerade, um vor allem über 100m Stars wie Kim Collins eine gute Zeit zu ermöglichen. Der starke Rückenwind hat aber leider vor allem bei den Hürden nicht unbedingt positive Auswirkungen ... Clara kämpfte damit, dass der Wind sie zu nahe an die Hürden heran trieb. So sind ihre 15, 56s und Platz 16 bei diesen Umständen in Ordnung und der Wettkampf kann unter „gute Erfahrung“ verbucht werden.

Nach den Staffel-Läufen standen noch die 200m-Läufe auf dem Zeitplan. Im Gegensatz zu den 100m am Mittag, wurde diese Disziplin dann allerdings mit der normalen Schlussgeraden ausgetragen – und folglich hatten die Läufer mit enormem Gegenwind zu kämpfen. Pia stellte sich dieser Herausforderung – allerdings sorgte eine Muskelverletzung auf den letzten Metern zusätzlich dafür, dass ihre 200m-Zeit nicht ihrem wahren Leistungsvermögen entspricht.

Insgesamt hat sich die ATG-Abordnung bei dieser NRW-Meisterschaft gut positioniert und den Verein würdig vertreten. Vielleicht können wir zahlenmäßig in den kommenden Jahren hier noch stärker auftreten.