Vorschau TK Bahnlaufserie 5.000m

Mit einem gut gefüllten Starterfeld geht es heute Abend im Waldstadion in die zweite Runde der diesjährigen TK Bahnlaufserie. Wir erwarten mehr als 100 Läuferinnen und Läufer, die ab 18.30 Uhr in vier Läufen die 12,5 Runden auf der Laufbahn in Angriff nehmen werden.
Im Anhang findet Ihr dazu die nach Läufen und Vereinen sortierten Teilnehmerlisten. Außerdem angehängt ist die Teilnehmerliste für die Einlageläufe über 400m Hürden. Hier beginnen wir um 18 Uhr mit einem Lauf der männlichen Teilnehmer. Um 18.15 Uhr folgen in einem zweiten Lauf die weiblichen Teilnehmer.
Wir freuen uns über die große Beteiligung an unserer Bahnlaufserie. Da die 5.000m-Läufe teilweise sehr voll sind - besonders Lauf 4 mit 34 Teilnehmern - möchten wir einige kurze Hinweise für einen reibungslosen Wettkampf geben.

Das Wichtigste zuerst: Nachmeldungen sind nicht möglich!

Wir werden wie gewohnt Rundenzähler zu Eurer Unterstützung vor Ort haben. Seht das aber bitte wirklich nur als eine zusätzliche Hilfe und denkt daran: verantwortlich für die richtige Anzahl an gelaufenen Runden ist der Läufer! Selbst bei Deutschen Meisterschaften kommt es nicht selten zu Pannen bei der Anzeige der Runden. Wenn es bei einer DM bei einem 1500m-Lauf mit wenigen Teilnehmern passiert, dass den Läufern die letzte Runde eine Runde zu früh signalisiert wird, könnt Ihr Euch vorstellen, dass Rundenzähler bei so großen Feldern, wie wir es heute erwarten, einen schweren Job haben. Erschwerend kommen bei uns die Überrundungen hinzu. Die Anzeige an der Rundentafel bezieht sich immer auf den Führenden. Für diejenigen, die einmal oder sogar mehrmals überrundet wurden und für deren Rundenzähler dadurch meist wenig hilfreich. Steigt dann noch der Führende aus und hat vielleicht sogar den Zweitplatzierten schon mehrmals überrundet - so geschehen bei unserem 10.000er im April - muss die Anzeige an der Rundentafel wieder hochgesetzt werden. Ihr seht - es ist bei Langstreckenläufen auf der Bahn viel Raum für Fehler.

Zur Zeitnahme setzen wir aufwändige Technik ein und werden - wenn diese Technik uns nicht im Stich lässt - jeden Zieldurchlauf in jeder Runde aufnehmen. Dadurch sind wir in der Lage, jede Unklarheit über die Anzahl der tatsächlich gelaufenen Runden nachträglich auszuräumen. Bei einer Sache kann die Technik jedoch nicht helfen: wenn Ihr zu wenige Runden gelaufen seid, können wir natürlich keine Zeit rekonstruieren. Daher gilt: lauft im Zweifelsfall lieber eine Runde zu viel als eine zu wenig.

Alle Infos zur Bahnlaufserie gibt es unter http://www.atg-aachen.de/content/atg-bahnlaufserie

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise und viel Spaß und Erfolg!

Anhang: